Seit 2003 zahlreiche Projekte und Workshops in den Bereichen Theater & Kulturelle Bildung. Folgende Projektbeispiele veranschaulichen intensive Beschäftigung mit den Wirkungsweisen des Theaters in Theorie und Praxis. 

Legislatives Theater Berlin 
Die Mitarbeit beim Legislativen Theater Berlin kann als Theatrale Feldforschung bezeichnet werden. Das Legislative Theater Berlin versteht sich als Weiterentwicklung des von Augusto Boal in Brasilien entwickelten Theateransatzes “Legislatives Theater“. Das Legislatives Theater Berlin experimentiert mit künstlerischen Ausdrucksformen, um außerparlamentarischen Initiativen und Bürgern und deren Anliegen politisches Gehör zu verschaffen. Der Dialog zwischen gewählten Abgeordneten und der Bevölkerung mittels Kunst ist ein zentrales Anliegen. Zoë Tomruk ist seit 2008 in mehreren Produktionen aktiv und war bundesweit in vielen Aufführungen zu sehen. 
Der Grund, die Solidarität, das Einkommen (Grundeinkommen), 2019
Menschen sind verschieden, Rechte nicht, (Inklusion), 2013
Wohin mit Oma, (Altern und Pflege), 2010
Der Fuß bist Du!, (working poor), 2008
Mehr Informationen unter www.legislatives-theater.de
 
https://www.youtube.com/watch?v=PY3hqcpmM-4&t=23s 
 
Weggehen - Dableiben: Theater trifft Facebook
Partizipation und interkultureller Dialog mittels social media
Was passiert, wenn Theater als ältestes soziales Medium auf neue Medien wie Facebook trifft? Wie kann sich ein Theaterprojekt interaktiv im social-media-Raum entwickeln? Wie werden die partizipativen Möglichkeiten wahrgenommen und auf welche Weise können sie die Entwicklung eines Theaterprozesses beeinflussen? Während den Proben entstehen akrobatische Einlagen und auch Filme, die in das Bühnenstück eingebaut werden. Die Abschlussperformance wurde per Live-Streaming ausgestrahlt. BDAT (Bund Deutscher Amateurtheater), Berlin, 2013
Gefördert vom: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
 
Action Theater™ mit Jugendlichen
Im Rahmen von Jugendklub/300, ein Festival, bei dem 300 Jugendliche das Festspielhaus, das größte Kulturhaus in Niederösterreich, in einen kreativen Ausnahmezustand versetzen, wurde mit Jugendlichen intensiv zusammengearbeitet. Sowohl im Theater als auch an öffentlichen Plätzen improvisierten die Jugendlichen mit großer Freude und Entdeckergeist. Zum Schluss zeigten sie bei einer öffentlichen Präsentation ihre Fähigkeiten vor Publikum. 
Festspielhaus St. Pölten, Österreich, Oktober-November 2011