Zoë Tomruk, Theaterwissenschaftlerin und Theaterpraktikerin, Berlin
Hier ein paar Eckpunkte:
geboren in Sivas, aufgewachsen in Istanbul und Kansas City
weitere Lebensstationen Mödling, London und Wien
Studium: Theater- Film und Medienwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Genderforschung an der Universität Wien
Promovierte Theaterwissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt Theater im Sozialen und Improvisation
Lehre und Forschung zu den Themen Theater im Sozialen, Kulturelle Bildung, Improvisation, Ästhetik und Bewegung in Bildungskontexten
Lehraufträge an diversen Hochschulen im In- und Ausland wie an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Universität Bayreuth, London South Bank University, Universität der Künste Berlin, Freie Universität Berlin, Beykent University Istanbul, Bilgi University Istanbul
Künstlerische Ausbildung in einer körperorientierten Improvisations- und Performancemethode
Konzeption und praktische Umsetzung von Kultur- und Bildungsprojekten
Gründungsmitglied ITZ, Interkulturelles Theaterzentrum Berlin e.V.
Ensemblemitglied Legislatives Theater Berlin
Leitung von Seniorentheatergruppen die Sultaninen und Vergissmeinnicht 
in Ausbildung für Psychotherapie mit kreativem Schwerpunkt: Körper- und Tanztherapie
 
Aktuell
Workshop in exploratorium, Mehringdamm  55, 10961 Berlin
Aufgang C: Saal 1
Freitag 21. Februar 2020 - Sonntag 23. Februar 2020
 
Wechselspiel - Improvisation als Weg zu Überlebensfähigkeit und Lebensfreude

In der Improvisation lassen wir ständig los und wenden uns gleichzeitig dem Neuen zu, dafür setzen wir ein: Zu-hören und Auf-hören. Dieses Wechselspiel erfordert oftmals den gesamten Körper als „Hörorgan“.

In Einzel-, Partner- und Gruppenübungen üben wir mit Bewegung, Stimme, Sprache und Klangkörper, unseren Ausdruck spontan und bewusst zu gestalten. Als Ursprung des Spiels dient uns dabei die Nachahmung, somit befreien wir uns vom Druck, besonders originell oder kreativ zu sein und entdecken, dass das pure Sein selbst die Kreativität ist. Wir nutzen unsere Körperempfindungen, Erinnerungen, Gedanken und die Gruppe als Ressource für Imagination, Phantasie und Spiel.

Diese Herangehensweise integriert Körper, Geist und Seele, fördert den spontanen und bewussten Ausdruck und lebt von der Heterogenität der Gruppe. Mein Fokus liegt auf der Anwendbarkeit der Improvisation auf der Bühne und in anderen Lebensbereichen, als (Über)lebensfähigkeit und Lebensfreude.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Offen für alle.

Fr 18 – 20 h
Sa 10 – 13 | 14.30 – 18 h
So 11 – 15 h

130€, Ermäßigung nach Absprache