Aktuell

März 2020 Alle Veranstaltungen, Workshops, Theatergruppen wurden bis auf weiteres verschoben.

Bleiben Sie Zuhause, gestalten Sie ihren Tages- und Wochenrhythmus weiterhin und aktivieren Sie Ihre Improvisationsfähigkeiten!

Jage die Ängste fort
Und die Angst vor den Ängsten.
Für die paar Jahre
Wird wohl alles noch reichen.
Das Brot im Kasten
Und der Anzug im Schrank.

Sage nicht mein.
Es ist dir alles geliehen.
Lebe auf Zeit und sieh,
Wie wenig du brauchst.
Richte dich ein.
Und halte den Koffer bereit.

Es ist wahr, was sie sagen:
Was kommen muß, kommt.
Geh dem Leid nicht entgegen.
Und ist es da,
Sieh ihm still ins Gesicht.
Es ist vergänglich wie Glück.

Erwarte nichts.
Und hüte besorgt dein Geheimnis.
Auch der Bruder verrät,
Geht es um dich oder ihn.
Den eignen Schatten nimm
Zum Weggefährten.

Feg deine Stube wohl.
Und tausche den Gruß mit dem Nachbarn.
Flicke heiter den Zaun
Und auch die Glocke am Tor.
Die Wunde in dir halte wach
Unter dem Dach im Einstweilen.

Zerreiß deine Pläne. Sei klug
Und halte dich an Wunder.
Sie sind lang schon verzeichnet
Im grossen Plan.
Jage die Ängste fort
Und die Angst vor den Ängsten.

Mascha Kaléko
(aus: Die paar leuchtenden Jahre)

Mascha Kaléko, Dichterin (1907-1975), war Tochter jüdischer Eltern, fand in den Zwanzigerjahren in Berlin Anschluss an die intellektuellen Kreise, musste 1938 in die USA emigrieren.

Vor diesem Hintergrund ist die Warnung vor dem Bruder in diesem Gedicht zu verstehen. In unserem Fall 2020 in Berlin verlassen wir uns noch auf den Bruder und Freunde :-)

Sie befinden sich auf der Webseite von
Zoë Tomruk, Theaterwissenschaftlerin und Theaterpraktikerin, Berlin
Hier ein paar Eckpunkte:
geboren in Sivas, aufgewachsen in Istanbul und Kansas City
weitere Lebensstationen Mödling, London und Wien
Studium: Theater- Film und Medienwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Genderforschung an der Universität Wien
Promovierte Theaterwissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt Theater im Sozialen und Improvisation
Lehre und Forschung zu den Themen Theater im Sozialen, Kulturelle Bildung, Improvisation, Ästhetik und Bewegung in Bildungskontexten
Lehraufträge an diversen Hochschulen im In- und Ausland wie an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Universität Bayreuth, London South Bank University, Universität der Künste Berlin, Freie Universität Berlin, Beykent University Istanbul, Bilgi University Istanbul
Künstlerische Ausbildung in einer körperorientierten Improvisations- und Performancemethode
Konzeption und praktische Umsetzung von Kultur- und Bildungsprojekten
Gründungsmitglied ITZ, Interkulturelles Theaterzentrum Berlin e.V.
Ensemblemitglied Legislatives Theater Berlin
Leitung von Seniorentheatergruppen die Sultaninen und Vergissmeinnicht 
in Ausbildung für Psychotherapie mit kreativem Schwerpunkt: Körper- und Tanztherapie